Thomas Baumgärtel Bananensprayer

Thomas Baumgärtel Bananensprayer

Biografie

Thomas Baumgärtl wurde 1960 in Rheinberg / Ruhrgebiet geboren. Bekannt ist er unter dem Pseudonym "Bananensprayer". Er arbeitet in Köln

„... ein mysteriöser Kunstrebell, der Robin Hood des Zeitgeistes, der die elitären und kommerzialisierten Strukturen der internationalen Kunstszene bloßlegt. " (Sabine Reeh, BR Bayerisches Fernsehen)

Thomas Baumgärtel studierte von 1985 bis 1990 Freie Kunst an der Fachhochschule Köln, Franz Dank ernannte Ihn zum Meisterschüler. Paralell dazu ein Studium der Psychologie welches er 1995 an der Universität zu Köln als Dipl. Psychologe abschliesst. 1983 während seiner Zivildienstzeit Kreuzigt er die Banane in einem katholischen Krankenhaus in Rheinberg. 1986 markiert er dann zum ersten Mal einen Kunstort mit der Spraybanane. 1998 schuf er die ersten Spraygramme. Seit 1986 markiert er weltweit die interessantesten Kunstorte, zum Beispiel in Aachen, Athen, Basel, Berlin, Bonn, Frankfurt, Innsbruck, Hamburg, Moskau, New York, Paris, Wien Zürich etc.

1996 gründete er mit 13 anderen Künstlern die Ateliergemeinschaft CAP Colognein Köln-Nippes, der mittlerweile 50 Künstler angehören. Dann schloss er sich mit THITZ und M.S. Bastian zur Künstlergruppe Könige der Herzen zusammen. Seit 1999 dann die Gemeinschaftsarbeiten zur Deutschen Einheit mit Harald Klemm. 2000 beginnt er mit dem Vielfarbigen Bananenpointillismus. Es folgt das Projekt für Berlin am Brandenburger Tor in Zusammenarbeit mit Roland Specker. 2001 gestaltete er die Fassade des allgemein als "Bananenhaus" bekannten Gebäudes in der Karlstr. 28 in Duisburg mit dem Malermeister Dieter Siegel-Pieper. Seit 2004 arbeitet er an der Serie Goldstücke und seit 2005 an den Serien MenschenmassenHolocaustSupermarkt und Städtebilder und Urlaubsbilder in Acryl-Malerei.

Seit 2008 markiert er die 60 interessantesten Kunstorte im Ruhrgebiet und beginnt die Planung an dem Projekt für das Ruhrgebiet Phoenix aus der Asche mit einer 30 Meter hohen Stahlskulptur an dem Hochofen Phönix-West in Dortmund-Hörde.

Im März 2012 sprühte er eine Friedensbanane mit Kreidespray an den Kölner Dom im Rahmen einer Friedensaktion des Kölner Jugendrings. Anfang 2015 besprühte er als Reaktion auf den Angriff auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo eine Hauswand in Neuwied.

2018 während der Art Karlsruhe zeigt Baumgärtel die Karikatur Türkischer Diktator, die den vorgebeugten türkischen Präsidenten Erdoğan mit unbekleidetem Unterkörper und einer Banane im Gesäß zeigt. Es kommt zu Protesten und Drohungen, sein Galerist hängt deshalb die Arbeit ab. Baumgärtl trennt sich in folge dessen von Ihm, mit dem Grund der Zensur und Bedrohung der Kunstfreiheit.

Anfang Oktober 2018 erregte Türkischer Diktator bei Baumgärtels Ausstellung Politische Arbeiten in der Cubus Kunsthalle in Duisburg erneut türkisches Ärgernis. Es kam zu Drohungen im Internet und einer Intervention des türkischen Generalkonsulats in Düsseldorf. Die Arbeit bleibt hängen, die Ausstellungseröffnung wird jedoch unter Polizeischutz durchgeführt.

Thomas Baumgärtels Werk beschränkt sich aber nicht nur auf die gesprühte Banane. Es ist intermedial, umfasst Zeichnung und Druckgrafik, Fotokollagen und Übermalungen von Fotos oder Übersprühungen von Alten Meister-Gemälden und von Objekten. Die breite Palette seines Schaffens reicht bis in die Aktionskunst und ist Beweis wie fliessend für Baumgärtl die Grenzen der verschiedenen Richtung sein können.

Holzbanane von Thomas Baumgärtl dem Bananensprayer finden sie bei Bingold-Bilder-Rahmen.de im online-shop.

Zeige 1 bis 15 (von insgesamt 15 neuen Artikeln)